Von schönem altem Brauchtum. Heute: Teeren und Federn

Die Vorfahrn wolln wir ehren 

fürs Federn und fürs Teeren.

Drum zolle rings ein jeder n

Applaus fürs Teern, fürs Federn.

Und ich ruf: Danke sehr

fürs Federn, für den Teer!

Ich trink mein Glas Weleda-Tee

aufs rings Geteert-Gefederte,

wünsch Nachruhm, immerwährenden,

euch, Federnden und Teerenden.

Denn einst fuhrn alle Räder
ganz ohne Teer und Feder.
Heut federt das, was fährt,
und Wege sind geteert.

Aktuelles

Mittwoch, 2.4. Froschkönig, Berlin-Neukölln

Stummfilmbegleitung zum Berlin-Film von Adolf Trotz "Die Stadt der Millionen". 20:30 Uhr

Donnerstag, 3.4., Artenschutztheater, Berlin-Moabit, 20:30 Uhr: 

Moderation der Offenen Bühne.

Dienstag, 8.4., Berlin-Friedrichshain, Zebranotheater, 19:30 Uhr:

Dienstagspropheten! Gäste: Schwarz un Schmitz!

 

Ostermontag, 21.4. Hepcat´s Corner, Berlin-Neukölln

Stummfilmbegleitung zu Charlie Chaplins "The Kid"